1
2
3
4
5
6
BARTH-kippLIFT
1

ARBEITSFLÄCHE910 x 2.240 mm durch Längauszüge
erweiterbar auf 910 x 3.350 mm

2

STABILE SCHERENKONSTRUKTIONfür eine gleichmäßige Aufnahme der Last

3

FUSSHYDRAULIKdoppelseitig, an beiden Längsseiten bedienbar

4

STABILE GRUND-KONSTRUKTIONpulverbeschichtet

5

Hubkraft
Werkstück mit max 4 Meter bis 75 kg

6

ANSCHLAGLEISTEfür problemloses Abladen von Werkstücken

BARTH kippLIFT

Leichtes Auf- und Abladen von langen und sperrigen Teilen.

Die Barth GmbH arbeitet beständig daran den Alltag in der Arbeitswelt zu erleichtern. Nun ist die bestehende Produktpalette der Hubtisch-Serie H 300 XL um eine Variation erweitert worden. Der neue Arbeitstisch „kippLIFT“ erleichtert durch einfaches Auf- und Abladenden den Transport von langen, schweren und sperrigen Teilen.

Die Grundkonstruktion des „Hubtisch 300 XL“ bleibt mit allen ihren Vorteilen bestehen und wird durch ein leichtgängiges Kippsystem erweitert. Dadurch ist es möglich die Arbeitsplatte des Tisches der Länge nach um 89° zu schwenken. Die beiden starken Gasdruckfedern unterstützen den händischen Kurbelantrieb und erlauben es, Werkstücke mit maximal 4 Metern bis 75 Kg mühelos zu kippen.

Für Lange Werkstücke ist ein beidseitiger 500 mm langer Auszug vorgesehen. Auf einer Seite ist ein 74 mm breiter Anschlagswinkel angebracht, welcher in gekippten Zustand der einfachen Werkstückaufnahmen dient. Dadurch ist es möglich unhandliche Werkstücke alleine aus der Vertikale in die Horizontale zu bewegen. BARTH – üblich ist in der Grundausstattung der „Hubtisch 300 XL“ Serie ein leichtgängiges Fahrwerk für einfaches Handling des Tisches vorhanden, sowie ein Hubsystem, welches per Pedalhebel betrieben wird und über eine Tragkraft von 300 kg verfügt. Dieses Hubsystem ermöglicht es, den Hubtisch auf individuelle Arbeitshöhen zwischen mindestens 720 mm bis maximal 1250 mm einzustellen.

Bei der Entwicklung des „BARTH kippLIFT“ wurde der ergonomischen Arbeitsweise und der Leichtgängigkeit des Systems besondere Bedeutung zugesprochen, um diese Eigenschaften auf das vorgesehene Arbeitsumfeld zu übertragen.