Die Verleimpressen aus dem Hause BARTH GmbH!

Verleimpressen

Die Multifunktionalität einer Verleimpresse ist die Basis für einen gewinnbringenden Einsatz in Ihrem Betrieb. Verleimpressen wurden früher nur als Rahmenpressen oder Verleimständer genutzt. Diese gibt es häufig als gebrauchte Pressen. Heutzutage wird die Verleimpresse mit Ihren Grundeigenschaften zusätzlich um die Funktionen Lochwandpresse, Korpuspresse und Montagevorrichtung erweitert.

Die Hubtische bzw. Scherenhubtische der BARTH GmbH

Hubtische

Die Hubtische bzw. Scherenhubtische der BARTH GmbH haben eine komfortable Höhenverstellung und können sowohl als Arbeitstisch als auch als Montagetisch verwendet werden. Die Montagetische sind hydraulisch, mechanisch oder elektrisch höhenverstellbar und bieten Ihnen immer eine ergonomische Arbeitshöhe. Vakuum-Spannsysteme erleichtern Ihnen das fixieren Ihrer Werkstücke.

Die Arbeitstische der BARTH GmbH!

Arbeitstische

Die Arbeitstische der BARTH GmbH sind mit einem Vakuumspannsystem und vielen innovativen Zubehörteilen ausstattbar. Sie können die Arbeitstische als mobile Montagetische, ergonomische Arbeits- plätze aber auch als Vakuumtische bzw. Vakuumspanntische nutzen. Die Vakuumspannsysteme sind vielseitig einsetzbar. Verschieden große Vakuumsauger fixieren Ihr Werkstück immer in der richtigen Position.

Die Vakuumpressen aus dem Hause BARTH GmbH!

Vakuumpressen

Die Vakuumpressen aus dem Hause BARTH GmbH dienen sowohl zum Verformen, Beschichten, Ummanteln und für thermoplastische Verformungen. Eine Vakuumpresse kann aber genauso als Furnierpresse eingesetzt werden. Das hohe Vakuum der Vakuumpumpen bringt Ihnen eine sehr kurze Presszeit beim Furnieren. Die Vakuummembranpresse bietet Ihnen sehr viele Vorteile bei vielen Verleim-Arbeiten.

Dampfdruckkurve

Wirtschaftlich mit höchster Qualität arbeiten

Barth Vakuumpressen erzeugen unter der Membrane ein bis zu 98%iges Vakuum und erreichen so einen absolut gleichmäßigen Pressdruck von bis zu 10.000 kg/m2 über die gesamte Fläche. Furniere und andere, auch sehr dünne Oberflächenwerkstoffe lassen sich mit den Vakuumpressen perfekt aufbringen. Dabei bleiben die Pressen kalt und sind sofort, ohne Aufheizzeit einsatzbereit. Strom benötigen sie lediglich zum Betrieb der Vakuumpumpen, rund 0,1 – 0,2 kW/h pro Stunde. Zum Vergleich: klassische, beheizte Furnierpressen verbrauchen pro Stunde schnell 15 kW/h und mehr. Über einen Achtstundentag gerechnet sparen Vakuumpressen, je nach Tarif, rund 30 Euro. Auf ein Jahr hochgerechnet haben Vakuumpressen Kostenvorteile von einigen tausend Euro und das ohne Abstriche an Leistung und Qualität.

Kurze Presszeit – niedrige Temperaturen

Spezielle Leime sind beim Furnieren mit Barth Vakuumpressen nicht erforderlich. Alle kalt aushärtenden Leime, z.B. Weißleim lassen sich einsetzen. Auch bei niedrigen Temperaturen pressen sie innerhalb weniger Minuten fast alle Materialien zuverlässig. Das Funktionsprinzip Unter Normalbedingungen siedet und verdampft Wasser bei rund 100 °C. Sinkt der Luftdruck sinkt auch die Siedetemperatur. In einem 80 %igen Vakuum verdampft Wasser bereits bei 60°C und bei einem 98 %igen Vakuum, wie in den Barth Vakuumpressen, verdampft es bei 24°C und die Aushärtezeit von handelsüblichem Weißleim reduziert sich bei Raumtemperatur auf wenige Minuten.

Exzellente Qualität

In der Vakuumpresse ist der Druck an allen Punkten immer gleich, denn die hochelastische Membrane legt sich wie eine zweite Haut über die Werkstücke und verteilt den Druck gleichmäßig über die gesamte Fläche. So lassen sich mit den Vakuumpressen auch: zweidimensionale Profile ummanteln, gebogene Werkstücke furnieren, gebogene Formstücke erstellen, Kanten anleimen, extern aufgeheizte Mineralwerkstoffen verformen